Online-Zulassungen statt Wartezeiten

Der Gang zum Straßenverkehrsamt ist selten ein Spaß, die Zulassung des neuen Kfz ebenfalls. Terminvereinbarung, Wartezeit, Zulassung – all das frisst sowohl Zeit als auch Nerven, ist jedoch unumgänglich, wenn man mit dem neu erworbenen Auto legal auf die Straße will. Seit dem 1. Oktober 2019 bietet das Straßenverkehrsamt eine zeitsparende Alternative, die Online-Zulassungen. Neben dem Zeitersparnis durch das Wegfallen der Wartezeiten haben Nutzer des sogenannten i-Kfz rund um die Uhr Zugang zu den Angeboten der Behörde, können von überall zugreifen und können schneller mit dem neuen Fahrzeug auf die Straße – im Falle der Umschreibung mit Mitnahme des Kennzeichens sogar sofort.

 

Wo Online-Zulassungen gemacht werden können

Ein Hexenwerk ist die Online-Zulassung nicht, sie bedarf nur einer guten Vorbereitung der benötigten Dokumente und Vorgehensweise. Zuallererst müssen Sie sich informieren, ob die Online-Zulassung für Ihren aktuellen Wohnort verfügbar ist, denn wie bei allen zulassungsrechtlichen Aufgaben liegt auch hier die Verantwortung bei den einzelnen Bundesländern und insbesondere bei den einzelnen Kommunen. Informationen zu allen i-Kfz-Anwendungen finden Sie bei Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde.

 

So funktioniert die Online-Zulassung

Für die Online-Zulassung gibt es bei den verschiedenen Zulassungsbehörden Unterschiede sowohl bei den Voraussetzungen, als auch bei den benötigten Unterlagen. Einer der gängigsten Zulassungen ist die Umschreibung bei Halterwechsel und Kennzeichenmitnahme. Die Voraussetzungen um diesen Prozess im Internet durchführen zu können sind unter anderem ein bereits angemeldetes und gebrauchtes Auto das nach dem 01.01.2015 zugelassen wurde, die Zulassungsbescheinigung Teil 1 & 2 mit verdeckten Sicherheitscodes, eine gültige elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nr.) und weitere. Alle Voraussetzungen und benötigten Dokumente für die verschiedenen Online-Zulassungen und weitere Informationen finden Sie bei auf der Seite des BMVI.

 

Weitere Stufen der Online-Zulassung

Bisher beschränkt die „vierte Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung und andere straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften“ die Abwicklung ausschließlich auf Privatpersonen. Im nächsten Schritt soll diese Option auch juristischen Personen zugänglich gemacht werden. Diese Maßnahme soll vor allem Unternehmen unterstützen.

 

Unterm Strich ist die Umstellung auf das Online-Zulassungs-Verfahren ein Schritt in die richtige Richtung. Nutzer haben die Möglichkeit sowohl auf Wartezeiten, als auch auf den Besuch vor Ort zu verzichten. Zu Zeiten der Corona-Pandemie nicht nur eine Frage von Bequemlichkeit, sondern auch von Sicherheit.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

NEWSLETTER

Unser Newsletter wird Ihr Leben verändern – jetzt abonnieren!