Corona-Fall in der Werkstatt – was jetzt?

Das ist so ziemlich die schlimmste Vorstellung für jeden Werkstattinhaber oder -leiter. Ein Mitarbeiter wird positiv auf Corona bzw. Covid-19 getestet. Was passiert jetzt?

Der erste Schritt ist den Mitarbeiter in Quarantäne zu schicken, die zuständige Behörde und den Hausarzt zu kontaktieren. Die Arbeitsplätze des Mitarbeiters und benachbarter Kollegen müssen desinfiziert und gelüftet werden. Zusätzlich sollten alle Kontaktpersonen ersten Grades ermittelt, notiert und an die Behörden weitergegeben werden.
Wichtig: Die Kontaktpersonen werden je nach Intensität des Kontaktes klassifiziert – das Gesundheitsamt entscheidet dann nach eigenem Ermessen, wer von den Mitarbeitern ebenfalls in Quarantäne muss und wer nicht.
Als nächstes setzen Sie sich mit Ihrem infizierten Mitarbeiter in Verbindung, um die weitere Vorgehensweise besprechen. Dazu gehören Themen wie Lohnfortzahlung oder Urlaub.

Sollte bei einem Mitarbeiter der Verdacht auf eine Infektion bestehen, schicken Sie diesen umgehend in häusliche Quarantäne, desinfizieren Sie den Arbeitsbereich und empfehlen Sie einen Corona-Test.

Wie sieht es bei Auszubildenden aus?

Mit Auszubildenden sollten Sie im Falle von Corona-Symptomen oder einem Corona positiven Testergebnis genauso umgehen, wie mit allen anderen Mitarbeitern auch. Sollte ein Verdachtsfall bestehen, gilt auch hier, häusliche Quarantäne, Arbeitsplatz desinfizieren und Kontaktpersonen ermitteln.

Rückerstattung der Lohnfortzahlung bei behördlich angeordneter Quarantäne durch den Staat
Laut Infektionsschutzgesetz sind Sie zu einer Entschädigung in Höhe und Dauer der normalen gesetzlichen Entgeltfortzahlung dem Arbeitnehmer gegenüber verpflichtet. Diese können Sie laut § 56 IfSG per Antrag bei der zuständigen Behörde wieder zurückfordern. Tatsächlich passiert es aber öfters Mal, dass die Behörde den Antrag ablehnt. Dabei vertreten diese den Standpunkt, dass die Quarantäne noch eine unerhebliche Dauer der persönlichen Verhinderung ist und somit der Arbeitnehmer seinen Vergütungsanspruch nicht verliert.
Mehr Infos zum Thema Lohn-Erstattung finden Sie hier.

 

Haben Arbeitnehmer in Quarantäne eine Arbeitspflicht?

Die Arbeitspflicht hängt ganz von den Umständen ab. Liegt eine Krankschreibung vor, ist der Arbeitnehmer während der Quarantäne nicht zur Arbeit verpflichtet. Ist der Arbeitnehmer allerdings in freiwilliger Quarantäne oder wartet er auf das Ergebnis eines Corona-Tests, ist er verpflichtet, seine Arbeit im Homeoffice zu erledigen, wenn dies möglich ist.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

NEWSLETTER

Unser Newsletter wird Ihr Leben verändern – jetzt abonnieren!