LPG Nachrüstung

LPG – Liquified Petroleum Gas ist ein Autogas für Benziner. Etwa 400.000 Pkw sind bereits mit LPG ausgestattet auf den deutschen Straßen unterwegs. Ein Auto, dessen Antrieb auf Autogas umgerüstet ist, fährt mithilfe von ebendiesem und mit Benzin. Bisher bieten nur der FCA-Konzern und Renault/Dacia Neuwagen an, die mit LPG angetrieben werden. Die meisten Fahrzeuge sind mit der Technologie nachgerüstet.

Woraus besteht LPG?

Autogas, Flüssiggas oder LPG bestehen grundsätzlich aus einem Gemisch aus Butan und Propan. Erschlossen werden diese beiden Hauptbestandteile des Autogases bei der Erdölgewinnung, aber auch bei der Raffinerie von Diesel, Benzin und weiteren Kraftstoffen.

Nachrüstung mit Autogas und Kosten

Wie bereits erwähnt, gibt es bestimmte Autohersteller, die serienmäßig Fahrzeuge mit LPG als Kraftstoff anbieten. Grundsätzlich eignet sich der alternative Kraftstoff Autogas für Pkw, die bisher mit Benzin fahren. Allerdings kann nicht jeder Benziner mit LPG nachgerüstet werden, da nicht alle Motortypen mit dem Autogas zurechtkommen. Bei Auslassventilen wird es kritisch. Außerdem eignet sich eine Nachrüstung nicht für Fahrzeuge mit weichen Ventilen und Ventilsitzen.

Kann ein Pkw aber umgerüstet werden, muss ein zusätzlicher Tank eingebaut werden. Dafür gibt es professionelle LPG-Umrüstbetriebe. Die Kosten liegen dabei bei ca. 1.500 – 3.000 €. Der Preis hängt vom jeweiligen Fahrzeug- und Motortyp ab.

Nachfolgend befindet sich eine Übersicht der Umrüstungskosten für spezielle Pkw: PDF

Reichweite durch LPG

Die Reichweite eines umgerüsteten Pkw mit Autogas hängt wie bei jedem anderen Kraftstoff auch von der Größe des eingebauten Tanks ab, denn der kann von Fahrzeug zu Fahrzeug variieren. Eine Rechnung vereinfacht die Berechnung des Verbrauchs. Mit Autogas verbraucht das Fahrzeug ca. 10% mehr. Wenn ein Pkw auf 100km ca. 10 Liter Benzin verbraucht, sind es bei einem Fahrzeug, welches mit Autogas betrieben wird ca. 11 Liter LPG. Bei einem Tank von 55 Litern beträgt die Reichweite also ca. 500 km.

Wie tankt man Autogas?

An vielen Tankstellen kann das Autogas bereits getankt werden. Je nachdem, wie das Fahrzeug nachgerüstet wurde, muss ein entsprechender Adapter angeschraubt werden. Der Zapfhahn kann anschließend mit dem Adapter oder direkt mit dem Fahrzeug verbunden werden. Danach muss an der Zapfsäule ein Knopf zum Tanken betätigt werden. Dieser muss durchgehend gedrückt gehalten werden. Wenn der Tankprozess abgeschlossen ist, ist der Tank aus Sicherheitsgründen zu 80% gefüllt.

Wartungskosten nach der Umrüstung auf LPG

Nachdem das Fahrzeug umgerüstet wurde, werden einige Wartungskosten entstehen. Dazu gehören unter anderem ein Filterwechsel, die Kontrolle der Verbindungen, Befestigungen und Schläuche, die Prüfung der Dichtigkeit und nach Unfällen oder Bränden die Gasanlagenprüfung. Alle zwei Jahre muss die LPG Anlage außerdem zur Hauptuntersuchung (TÜV).

LPG Förderung

Die Steuer auf LPG ist aktuell begünstigt. Diese Begünstigung sinkt jedes Jahr und geplant ist, dass es ab 2023 keine Steuerbegünstigung mehr gibt.

Autor

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp