Volkswagen wählt FERODO-Bremsbeläge für die neue Golf-Generation

Autohersteller Volkswagen hat sich für seinen neuen Golf VIII in Sachen Bremsbeläge für den namenhaften Hersteller FERODO entschieden. Das Unternehmen, das bereits seit über 100 Jahren im Bereich der Bremssysteme tätig ist, sichert sich mit seinen Eco-Friction-Bremsbelägen die Erstausrüstung in einem der am häufigsten verkauften Pkw Europas.

 

Qualitätsversprechen durch intensive Tests

Ein hohes Qualitätsversprechen ist bei FERODO tief in den Grundwerten verankert. Unter dieser Prämisse wurden die Bremsbeläge auch unter den verschiedensten Umständen und über einen langen Zeitraum hinweg getestet. Im Vergleich zum Branchenüblichen ECE R90-Test mussten die Bremsbeläge von FERODO drei Mal so vielen Kriterien standhalten und das bei einer Testdauer von fast einem ganzen Jahr. Die Ergebnisse wissen zu überzeugen. Das Unternehmen attestiert seinen Bremsbelägen ein kraftvolles und präzises Bremsverhalten bei gleichzeitig niedriger Geräuscherzeugung. In puncto Lebensdauer schnitten die Bremsscheiben und -beläge ebenfalls sehr gut ab.

 

Hohe Qualität und trotzdem grün

In der Verarbeitung unterscheiden sich die Eco-Friction-Bremsbeläge von der Norm. Durch einen geringen bis gar keinen Einsatz von Kupfer in der Verarbeitung minimiert FERODO die verursachte Schwermetallemission während der Nutzung der Bremsen. Damit schafft es das Unternehmen, Leistungsstärke und Umweltfreundlichkeit zu vereinen.

Der nächste geplante Schritt ist, die Technologie auch für den Ersatzteilmarkt zugänglich zu machen und damit den Qualitätsstandard im Bereich der Bremssysteme weiter anzuheben.

Schnellnavigation

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp