Fahrerlose Systeme steigern die Produktivität

Seit wenigen Monaten sind in der Ersatzteillagerhalle von MAHLE Aftermarket drei fahrerlose Hochregalstapler im Einsatz. Diese bilden als kommunizierendes System eine eigene Einheit und unterstützen den Warenfluss einer gesamten Produktgruppe. Die fahrerlosen Systeme werden in einem Schmalganglager zwischen 8,60 Meter hohen Regalen eingesetzt. Die Hochregalstapler agieren vollkommen getrennt von den manuellen Staplern und sind sogar nachts im Einsatz. Sicherheitsscanner sorgen für einen reibungslosen Ablauf und mechanische Führungsschienen steuern die automatischen Systeme. Zusätzlich können die Abläufe von den Mitarbeitern punktgenau verfolgt werden.

Die Produktivität konnte mithilfe der fahrerlosen Hochregalstapler deutlich gesteigert werden. „Mit den derzeit drei Staplern kommen wir auf 60 bis 65 Doppelspiele pro Stunde“, erklärt Olaf Henning, Mitglied der MAHLE-Konzernleitung und Geschäftsführer der MAHLE Aftermarket GmbH. “Alle Ein- und Auslagerungen erfolgen effektiv und zeitoptimiert. Der Zweischichtbetrieb ist durch die Automatisierung im Schmalganglager erheblich effizienter.” Aufgrund der positiven Erfahrungen wird bald ein vierter fahrerloser Hochregalstapler dazukommen. Damit soll eine weitere Steigerung der Produktivität von 87 Aufträgen in 60 Minuten erreicht werden.

 

Schnellnavigation