Marktstudie Internethandel

Der Einkauf von Kfz-Ersatzteilen via Internet ist zu einem festen Bestandteil nicht nur bei Privatkunden, sondern auch bei Werkstätten geworden. Eine aktuelle Studie von VREI, Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V., belegt dies. Die Studie offenbart auch, dass der Onlinehandel zwar weiter wächst, die Dynamik jedoch nachlässt. eBay Motors gehört zwar immer noch zu den wichtigsten Online-Vertriebskanäle, amazon holt aber kräftig auf und kann mit den großen Händlern wie A.T.U. und kfzteile24 konkurrieren.

Wie steht es um die Professionalität der Onlinehändler? Hier ist laut der Studie eine zunehmende Professionalisierung der Anbieter zu verzeichnen. Die zunehmende Ausrichtung auf gewerbliche Kunden wie Werkstätten dürfte besonders interessant sein, ebenso die von den Online-Teilehändlern angebotenen zusätzlichen Serviceleistungen.

Und die Preise? Die Online-Preise nahmen innerhalb der letzten drei Jahre nochmals ab, so dass sich die Preisdifferenz zwischen Offline- und Onlinekanal auf durchschnittlich 21 Prozent vergrößerte. Experten gehen aber davon aus, dass nun das Limit erreicht ist. Weitere Preisabnahmen im Online-Handel scheinen fragwürdig.
Die Studie erhalten Sie über VREI für 1.450€: http://www.vrei.de/

Schnellnavigation

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Online Spiele um Stress abzubauen