Erweitertes Servicenetzwerk für Aftermarket

ZF erweitert sein Servicenetzwerk für den Aftermarket um Service Point-Werkstätten in Hamburg und Saarbrücken und plant bereits weitere. Die Arbeiten konzentrieren sich auf ZF-Antriebs- und Getriebekomponenten im Lkw-Segment.

Die jeweiligen ZF-Servicestandorte der Region betreuen die Service-Points bei ihren Serviceleistungen am Antriebsstrang. Diese Zusammenarbeit mit freien Werkstätten für Diagnose, Reparaturmaßnahmen und Tauschaggregate von Lkw-Antriebs- und Getriebekomponenten hat sich bereits international bewährt. Weltweit gibt es über 150 ZF Service Points. In Deutschland gibt es bereits ein gut ausgebautes Netzwerk an Werkstätten, die auf ZF-Produkte spezialisiert sind. Die Service-Points bieten weiter Anlaufstellen, besonders für Kunden im Lkw-Bereich mit Problemen bei Antriebs- und Getriebekomponenten. Die Probleme können direkt vor Ort behoben werden.

ZF Service Points: Attraktives Partnerkonzept für Werkstätten

Full-Service-Werkstätten profitieren von der Zusammenarbeit mit ZF Aftermarket durch die Einbindung in ein bereits gut ausgebautes Netzwerk. ZF Servicepoints arbeiten bei aufwendigeren Reparaturen am Antriebsstrang mit dem regionalen ZF Servicestandort zusammen. Durch die Partnerschaft kann die Werkstatt ihr Service- und Produktportfolio erweitern; durch umfassende Schulungen für die Diagnose an ZF-Antriebsstrangkomponenten können den Kunden noch mehr Serviceleistungen angeboten werden: klassischer Getriebeölwechsel, Getriebereparaturen, den Ein- und Ausbau sowie den Tausch von Aggregaten.

Quelle: AMZ | Bild: ZF

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Online Spiele um Stress abzubauen