Werkstatt Messen

Unverzichtbare Informationsplattform oder überholtes Messe-Modell

Wir haben mal nachgezählt: Insgesamt finden pro Jahr knapp 20 Werkstattmessen oder Leistungsschauen statt. An jedem Veranstaltungsstandort erwarten die Werkstätten bis zu 200 Aussteller, zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen und jede Menge begleitendes Programm.
Hinzu kommen großhändlerübergreifende Fachmessen wie die Automechanika, die AutoZUM und die The Tire Cologne für den Reifenbereich.  Mitarbeiter von freien Werkstätten haben die Wahl und können sich ihr Messejahr frei zusammenstellen. Die meisten Messeveranstalter verkünden von Jahr zu Jahr steigende oder konstant hohe Besucherzahlen. Aber: Haben regionale und internationale Fachmessen in Zeiten von YouTube, Webinaren, E-Learnings und Co noch eine Daseinsberechtigung?

Wie schätzen Sie den Nutzen von regionalen Werkstatt-Fachmessen ein?

  • Für mich ein Muss – die beste Art um auf dem Laufenden zu bleiben. (64%)
  • Infos hole ich mir auch woanders, aber als Austauschplattform nutze ich die Messen gerne. (27%)
  • Reine Zeitverschwendung – das spare ich mir lieber. (9%)

Loading ... Loading ...

Fachmessen der Großhändler

Wessels + Müller, Stahlgruber, Coparts, PV-Automotive, Carat, Trost, Europart, Hans Hess – fast jeder der etablierten großen Großhändler lädt regelmäßig seine Kunden und die, die es werden wollen zu Werkstattmessen ein. Die Konzepte variieren von vielen kleineren Veranstaltungen, bis zu einer bundesweiten Veranstaltung mit umfassendem Rahmenprogramm.  So können sich die Besucher von bundesweiten Veranstaltungen häufig auf einen Top Musikact freuen, die regionalen Veranstaltungen haben den Vorteil, dass die Anreise unkompliziert auch für einen Tag möglich ist.

Auch wenn sich die Konzepte der Großhändler unterscheiden, im Kern sind sich die Messen relativ ähnlich. Neben Messeständen von allen relevanten Ersatzteilherstellern gibt es oft noch Aussteller aus den Bereichen Service, ergänzende Produkte und Zubehör und Innovationen. Außerdem bieten viele Messen ein Fachprogramm bei dem relevante Themen für Werkstätten von Profis präsentiert werden. Keine Messe kommt mehr ohne ein spezielles Programm für die begleitenden Familienmitglieder aus: Kosmetiker, Masseure, Friseure und Kinderbetreuer stehen für den Rest der Familie parat. Die Großhändler bieten hier, in den Augen vieler Kunden, die optimale Kombination aus informativer Fachveranstaltung und unterhaltsamen Familienausflug.
Oftmals wird zudem die Attraktivität der Messen mit bemerkenswerten Sonderangeboten unterstützt. Vor allem Werkstätten, die ihren Einkauf auf solch einer Messe bündeln, können sich über attraktive Prämien mit erheblichem Wert freuen.

Das meiste rausholen? Unsere Tipps für einen effizienten Messebesuch:

1. Vorbereitung ist alles
Auch regionale Werkstattmessen sind mittlerweile häufig beachtlich groß. Deswegen empfiehlt es sich, nicht einfach hinzufahren, sondern seinen Besuch vorbereiten. Was wollen Sie sehen? Welche Anliegen haben Sie. Eine Liste kann helfen den Überblick zu wahren.
2. Spannende Programmpunkte
Informieren Sie sich vorab über das Veranstaltungsprogramm: Gibt es Vorträge oder Workshops, die Sie interessieren? Haben Hersteller an ihren Ständen Besonderheiten geplant? In der Regel finden Sie diese Informationen im Vorfeld auf der Internetseite der Teilegroßhändler. Möglicherweise wird ein Programm angeboten, das für Sie aktuell von großer Bedeutung ist und Sie können so im Rahmen der Werkstattmesse etwas abhaken, was Sie sowieso tun wollten.
3. An- und Abreise und Uhrzeiten planen
In Abhängigkeit von der Messe sind vielen die Stoßzeiten bekannt: Denn zeitweise kann es richtig voll werden auf den Fachmessen für Werkstätten. Wenn Sie die Zeit effektiv nutzen wollen und auch das ein oder andere Fachgespräch führen möchten, empfiehlt es sich, eher in den Randzeiten den Besuch zu planen. Nachmittags wird es häufig ruhiger, so dass dann die Aussteller für ausführlichere Gespräche und Tipps Zeit haben.
4. Termine vereinbaren.
Es gibt Dinge auf der Werkstattmesse, die Sie auf keinen Fall verpassen wollen? Dann vereinbaren Sie am besten konkrete Termine dafür: So können Sie sicher sein, dass Hersteller oder Außendienst-Mitarbeiter wirklich Zeit für Sie haben.
5. Augen auf!
Neben dem Aktivitäten-Plan sollten Sie sich zudem Zeit nehmen, mit offenen Augen und Ohren über die Werkstattmessen zu gehen: Schließlich bieten die Messe ja eben den Vorteil, dass Sie von Branchenneuheiten, Produkt- und Dienstleistungsinnovationen erfahren, die Sie bisher nicht kennen. Lassen Sie sich also vor allem von Neuigkeiten inspirieren und nehmen Sie sich Zeit einzuschätzen, welche Neuerung für Sie von Relevanz ist.
6. Ausreichend Zeit einplanen
Für all das, sollten Sie sich ausreichend Zeit einplanen: Schließlich trifft man noch den ein oder anderen, den man kennt (die Branche ist klein), hat den ganzen Tag die Möglichkeit sich mit unterschiedlichen Köstlichkeiten zu versorgen und kann noch das ein oder andere Bierchen trinken.