Überblick über alle Führerscheinklassen

Führerschein Klassen

In Deutschland gibt es für jedes Fahrzeug einen geeigneten Führerschein. Vom kleinsten motorisierten Zweirad bis hin zu riesigen Trucks oder sogar Schwertransportern. Beim Führerschein werden hierzu Lande 17 Klassen unterschieden. Wir geben einen Überblick und helfen bei der Entscheidung, welche Führerscheinklasse für wen passen könnte.

Mit Einführung des EU Führerscheins nahm die Zahl der Klassen deutlich zu

Lappen Führerschein

Vor 1999 gab es in Deutschland fünf Führerscheinklassen. Mit der Einführung des EU Führerscheins kamen zunächst sieben neue Klassen hinzu. Diese wurden dann noch einmal um weitere acht Unterklassen ergänzt. Seit der bis heute gültigen EU-Führerscheinreform von 2013, kann man sich die einzelnen Klassen sehr gut merken, indem man sie alphabethisch einordnet.

Führerschein AM für kleinste Krafträder – A1, A2 und A für die Großen

Zweiräder mit Hilfsmotor und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h bei denen der Verbrennungsmotor einen Hubraum von max. 50 ccm aufweist, gelten als Zweiradklasse AM. Quads und Trikes und Fahrzeuge mit Elektromotor (max. 4 kW) gehören ebenfalls zu dieser Kathegorie.

Um diesen Führerschein machen zu dürfen muss man ein Mindestalter von 16 Jahren haben.

Die weiteren Klassifizierungen für Motorrad beschreiben in den Klassen A / A1 und A2 die Fahrerlaubnis für die größeren Motorradklassen. Der Führerschein A1 ist ebenfalls ab 16 Jahren zu erlangen und beinhaltet die untergeordnete Klasse AM gleich mit. Hierbei erwirbt man die Fahrerlaubnis für Leicht- und Krafträder mit einem Hubraum von bis zu 125 ccm. Die Nennleistung darf 11 kW nicht überschreiten.

Die nächste Stufe erlaubt das Führen von rafträdern mit einer Nennleistung von bis zu 35 kW. Die Führerscheinklasse A2 darf mit einem Alter ab 18 Jahren erlangt werden.

Das größte Kaliber im Bereich Krafträder und damit die Erlaubnis, alle im Handel erhältlichen Fahrzeugtypen fahren zu dürfen, bietet die Führerscheinklasse A. Fahrer dieser Klasse müssen ein Mindestalter von 24 Jahren haben. Eine Ausnahme gibt es allerdings. Ist man über zwei Jahre in Besitz der A2 Klassifizierung, ist der Einstieg auch schon mit 20 Jahren in die A Klasse möglich.
Die Führerscheinklasse A beinhaltet natürlich alle Unterklassen.

Motorrad Führerschein

Führerscheinklasse B gehört zur Allgemeinbildung

Kfz Führerschein

Der klassische Autoführerschein berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen. Mindestalter ist 18 Jahre. Eingeschlossene Klassen sind AM und die Sonderklasse L – für das Führen von Landwirtschaftlichen Fahrzeugen.

Begleitetes Fahren ab 17 ermöglicht den Pkw-Führerschein auch schon ab einem Alter von 17 Jahren mit der Klasse BE/17. Hierbei muss allerdings stets eine berechtigte Person (Besitzer einer Fahrerlaubnis B) bei der Teilnahme am Straßenverkehr mit im Fahrzeug sitzen.

Zusatzklassen beim Pkw-Führerschein sind die beiden Varianten BE und B96. BE steht für Anhängerführerschein bis zu einem Gewicht von 3,5 Tonnen und B96 gestattet das mitführen eines Wohnwagens. B96 gilt eigentlich nicht als eigenständige Klassifizierung sondern ist vielmehr eine Erweiterung. Das Mindestalter für die Gesamtklasse B ist grundsätzlich 18 Jahre.

C1 Führerschein und die Welt der Brummis

Mit der Klasse C1 erreichen wir den Bereich der leichten Transportfahrzeuge. Diese definieren sich über ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 bis hin zu 7,5 Tonnen. Führerscheinklassen der gesamten A-Reihe und auch D1 und D sind nicht mit inbegriffen. Anhänger mit bis zu 750 kg Gesamtgewicht dürfen aber gezogen werden. Mindestalter ist 18 Jahre und die Voraussetzung für die Zulassung ist der Besitz der Fahrerlaubnis B.

Als Erweiterung gilt die Führerscheinklasse C1E. Diese berechtigt zum Fahren eines Lkw in Kombination mit einem Anhänger mit einem Gewicht von mehr als 750 kg. Dies gilt auch für die Kombination eines Pkws mit einem Anhänger. Generell gilt jedoch, dass das zulässige Gesamtgewicht von 12 Tonnen nicht überschritten werden darf.

Eine Fahrberechtigung für das Führen von Sattelkraftfahrzeugen erhält man mit der Führerscheinklasse C. Bei dieser Klasse gibt es keine Einschränkungen nach oben, in Bezug auf das Gesamtgewicht. Um diese Fahrerlaubnis zu erhalten ist ein Mindestalter von 21 Jahren erforderlich. Als Voraussetzung gilt der Besitz der Klasse B.

Eine Erweiterung der höchsten Nutzfahrzeug-Fahrerlaubnis besteht in der Klasse CE. Diese berechtigt das Mitführen eines Anhängers.

Führerscheine der Klassen D1 / D1E / D und DE

Für die Personenbeförderung und das damit verbundene Fahren von großen Bussen etc. muss der Fahrer ein Mindestalter von 21 Jahren aufweisen. Es gilt, in den Fahrzeugen dürfen sich neben dem Fahrer acht bis max. 16 Personen aufhalten. Ein Anhänger darf bei der Klasse D1 ebenfalls angehängt werden.

Führerschein Klasse D1E gestattet das Mitführen eines Anhängers, der ein Gesamtgewicht von 750 kg überschreitet.

Um Kraftfahrzeuge fahren zu dürfen, die mehr als 16 Personen befördern können und Anhänger mit einem Gewicht von über 750 kg ziehen dürfen, ist die Führerscheinklasse D erforderlich. Voraussetzungen für den Erwerb dieser Fahrberechtigung sind ein Alter von mindestens 24 Jahren und der Besitz der Führerscheinklasse D. Mit der Erweiterung auf DE ist der Fahrer berechtigt zusätzlich noch Anhänger mit einem Gesamtgewicht von mehr als 750 kg mitzuführen.

Führen schwerer Landmaschinen mit 16 Jahren möglich

Führerscheinklassen L und T gelten für das Führen von Fahrzeugen in der Land- und Forstwirtschaft.
Eine maximale Geschwindigkeit von 40 km darf nicht überschritten werden. Arbeitsmaschinen wie zum Beispiel Stapler etc. mit einer Höchstgeschwindigkeit dürfen ebenfalls gefahren werden.

Autor

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp