Corona-Update: 3G am Arbeitsplatz!

Corona-Update: 3G am Arbeitsplatz?!

Der Bundestag hat die geplanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Am 18. November 2021 hat die Mehrheit von SPD, Grünen und FDP dafür gestimmt, dass die 3G-Regel am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln bundesweit gelten soll. In Pflegeheimen und Krankenhäusern soll eine Testpflicht eingeführt werden. Die Bundesländer können weiterhin Maskenpflicht oder Kontaktbeschränkungen anordnen. Ausgangssperren und generelle Schließungen von Schulen, Geschäften, Gastronomie oder Sportstätten durch die Länder sind nicht mehr möglich.

Ab Montag gilt 3 G am Arbeitsplatz:

  • Arbeitgeber müssen zwei Tests pro Woche stellen – dafür reichen Schnelltest
  • Ab dem 24. November nur noch diejenigen In den Betrieb zur Arbeit kommen, die geimpft, genesen oder getestet sind.
  • Arbeitgeber müssen einen Nachweis verlangen, dass eines der 3G erfüllt ist.
  • Nach wie vor sind Arbeitnehmer nicht dazu verpflichtet, ihren Impfstatus anzugeben. Stattdessen müssen sie aber genauso wie ungeimpfte Personen einen negativen Testnachweis vorlegen.
  • Antigen-Schnelltests (24 Stunden gültig), PCR-Tests (48 Stunden gültig) und Selbsttests unter Aufsicht sind möglich.
  • Werden im Betrieb Tests angeboten, dürfen Arbeitnehmer ohne Testnachweis den Arbeitsplatz betreten, um den Test vor Ort durchzuführen

Wer muss die Tests bezahlen?

Pro Person gibt es einmal die Woche einen kostenlosen Bürgertest, zwei Tests muss der Arbeitgeber stellen den Rest müssen die Mitarbeiter, wenn Sie ins Büro kommen, selber zahlen.

Muss in der Arbeitszeit getestet werden?

Das ist nicht klar geregelt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

NEWSLETTER

Unser Newsletter wird Ihr Leben verändern – jetzt abonnieren!