Die VisionX von Bosch: Technische Innovationen revolutionieren das Flottenmanagement

Um die Kosten für den Betrieb einer Lkw-Flotte zu reduzieren, gibt es mehrere Ansätze: Steigerung der Kraftstoffeffizienz, Minimierung von Schäden und daraus folgenden Standzeiten sowie Vermeidung von Leerzeiten durch genauere Tourenplanung. Lösungen bietet vor allem die moderne Technik. So stellte Bosch auf der IAA 2016 die Konzeptstudie VisionX vor, die zeigt, wie die Kosteneffizienz durch den Einsatz vernetzter Informationen gesteigert werden kann.

Diesel hat immer noch großes Potenzial

An erster Stelle stehen natürlich technische Verbesserungen am Dieselantrieb selbst. Die Common-Rail-Einspritzung und das Abgasnachbehandlungssystem Denoxtronic zeigen das unveränderte Potenzial des Dieselmotors zu noch höherer Wirtschaftlichkeit. Der Lkw der Zukunft verfügt über elektrifizierte Nebenaggregate und bezieht in bestimmten Fahrsituationen Elektromotoren mit ein, die den Verbrauch um bis zu sechs Prozent senken.

 Windschattenfahren wird durch Platooning möglich gemacht

Geht es um Kraftstoffeffizienz gerät aber auch das vernetzte Fahren und hier besonders das das sogenannte Platooning, also das automatisierte Kolonnenfahren, in den Blick. Dabei übernimmt ein Lkw die Führungsposition, die folgenden, mit ihm vernetzten Fahrzeuge reagieren auf jede Bremsung und Geschwindigkeitsveränderung. Das erhöht die Sicherheit, ermöglicht geringere Abstände sowie das kraftstoffsparende Windschattenfahren, reduziert Unfälle und die damit verbundenen Folgekosten durch Ausfallzeiten und Reparaturen.

Vernetzung eröffnet unzählige Möglichkeiten

Die Vernetzung bietet aber auch für die Flottenplanung zahlreiche unschätzbare Vorteile. IoT-Cloud zeigt dem Flottenmanager den momentanen Aufenthaltsort jedes Fahrzeugs, den weiteren Routenverlauf sowie Zielorte der Ladung. So lässt sich jederzeit flexibel disponieren: ein wichtiger Schritt zur Vermeidung von Leerfahrten. Aber IoT kann noch mehr: Die Technik fungiert sowohl als Diebstahlsicherung wie wie sie die Überwachung des Frachtguts ermöglicht.

Wartungen voraussehen, Ausfallzeiten vermeiden

Unnötigen Ausfallzeiten durch Reparaturen kann schließlich mithilfe von Predictive Maintenance (Deutsch: vorausschauende Wartung) ein Riegel vorgeschoben werden: Alle relevanten Fahrzeugdaten werden fortlaufend ermittelt und weitergegeben, sodass anstehende Inspektionen perfekt in die Tourenplanung integriert werden können.

Quelle: Bosch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Online Spiele um Stress abzubauen