Kfz-Werkstatt Autoreparatur

Sie möchten eine Nfz- oder Kfz-Werkstatt eröffnen? Gute Idee! Denn wenn Sie uns Fragen ist die Kfz-Branche die beste der Welt! Aber natürlich gibt es einige Dinge zu beachten und zu wissen, wenn Sie eine Kfz-Werkstatt eröffnen wollen.
Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst die Ihnen bei der Entscheidung und auch bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit mit einer Kfz-Werkstatt weiterhelfen können.

Die Meisterpflicht in Kfz-Werkstätten

Auch wenn die Meisterpflicht in Deutschland für einige Berufe gelockert wurde: im Bereich Kfz und Nfz besteht sie weiterhin. Konkret bedeutet das, dass eine Kfz-Werkstatt oder Nfz-Werkstatt nur betrieben werden darf, wenn mindestens ein Meister im Betrieb arbeitet. Der Idealfall ist, dass Sie selbst den Meisterbrief haben. Damit sind Sie maximal unabhängig und haben keine Probleme, sollte ein Mitarbeiter kündigen. Sie können sich aber mit einer Werkstatt auch selbstständig machen, wenn Sie „nur“ Kfz-Mechatroniker sind. Allerdings müssen Sie dann einen Mitarbeiter mit Meisterbrief beschäftigen. Genaue Informationen zur Gründung mit und ohne Meisterbrief erhalten Sie bei der Handwerkskammer, die Sie auch weiterführend berät. Auch der ZDK kann ein guter Anlaufpunkt für eine professionelle Beratung sein.

Kfz-Werkstatt eröffnen: Lohnt sich das?

Eine der wichtigsten Fragen, die Sie sich vor dem Start in die Selbstständigkeit stellen sollten, ist die der Wirtschaftlichkeit. Schließlich wollen Sie mit Ihrer Arbeit etwas verdienen und Ihre Mitarbeiter bezahlen. Ob sich das Betreiben einer Werkstatt lohnt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. In jedem Fall sollten Sie sich vor Ihrem Entschluss einen Überblick über die Wettbewerbssituation, d.h. über die Konkurrenz vor Ort verschaffen. Wie viele Kfz-Werkstätten gibt es und wie groß ist das Einzugsgebiet? Ist Platz auf dem Markt für einen weiteren Anbieter? Neben den aktiven Werkstätten spielt für diese Beurteilung das Einzugsgebiet eine wichtige Rolle. In der Regel sind Autofahrer nicht bereit mehr als 10 km zu einer Werkstatt zu fahren. Autobahnen oder andere Verkehrsanbindungen können diese Bereitschaft senken oder erhöhen, wichtig ist in jedem Fall, dass Ihre Werkstatt gut zu erreichen ist.

Der Werkstatt-USP

USP ist ein Marketing-Fachwort und beschreibt den „Unique Selling Point“, also den einen Grund, warum Kunden zu Ihnen und nicht zu einem Konkurrenten kommen sollten. Überlegen Sie sich, was Ihre Werkstatt auszeichnen wird. Hier nur einige Beispiele, über die es sich lohnt nachzudenken:

  • Über-Nacht-Service
  • Spezialisierung auf seltene/Spezielle Autos
  • Besonders hohe Beratungskompetenz
  • Spezialisierung auf alternative Antriebe wie Elektrofahrzeuge oder Brennstoffzelle
  • Tuning
  • Karosserie und Lack
  • Nfz-Werkstatt mit Übernachtungsmöglichkeiten
  • Innenraumreinigung

Übernahme einer Kfz-Werkstatt

Oft ist es sinnvoll, statt eine Werkstatt neu zu eröffnen, eine bestehende Werkstatt zu übernehmen. Viele inhabergeführte Werkstätten haben ein Nachfolgeproblem, so dass sich immer wieder die Möglichkeit ergibt, bestehende Werkstätten mit einem bestehenden Kundenkreis zu übernehmen. Auch wenn das in der Regel teurer ist, als eine neue Werkstatt zu eröffnen, sollten Sie sich diese Möglichkeit überlegen. Bestehende Werkstätten haben einen bestehenden Kundenkreis. Für Sie bedeutet das: Sie starten nicht bei Null sondern haben, im Idealfall, einen loyalen Kundenkreis, auf den Sie sich verlassen können. Auch bestehende Mitarbeiter können von Vorteil sein, denn sie kennen die Kunden und sorgen für Stabilität und Kontinuität.

Was brauche ich um eine Werkstatt zu eröffnen?

Wenn Sie sich entschieden haben eine Kfz- Werkstatt oder Nfz-Werkstatt zu eröffnen, brauchen Sie zu allererst einmal eine geeignete Immobilie. Machen Sie bei der Immobilie keine Abstriche, denn eine falsche Lage kann den Misserfolg Ihrer Werkstatt zur Folge haben. Wenn Sie eine Nutzfahrzeug-Werkstatt eröffnen wollen, sollten Sie unbedingt in der Nähe stark frequentierter Autobahnen lokalisiert sein. Bei Kfz-Werkstätten ist eine leichte Erreichbarkeit von einem maximal großen Einzugsgebiet empfehlenswert.
Stimmt die Lage müssen die Eckdaten der Immobilie noch stimmen. Sie sollten ausreichend Platz haben, professionelle Arbeitsplätze in der Werkstatt aufbauen zu können, sowie ein Büro, um dort die kaufmännischen Dinge zu erledigen.

Lieferanten sorgsam auswählen

Eine große Erleichterung beim Start in die Werkstatt ist die Auswahl eines geeigneten Lieferanten. Die in Deutschland vertretenen Autoteile-Großhändler bieten einen umfassenden Service und können Sie nicht nur bei der Teile-Beschaffung unterstützen, sondern auch bei der Werkstatt-Ausrüstung, bei Schulungen und im Marketing. Suchen Sie sich einen Hauptlieferanten aus und nutzen Sie deren umfassende Erfahrung in der Branche. Das wird Ihnen vor allem in der ersten Zeit einige Fehler ersparen und das Leben erleichtern.
Bei der Auswahl von Werkzeug, Werkstatt-Ausstattung und Ersatzteilen gibt es für Sie nur eine Devise: Qualität ist Mehrwert. Bei all den genannten Dingen sollten Sie auf keinen Fall Kompromisse bei der Qualität machen. Wenn Sie mit Ihrer Kfz Werkstatt langfristig erfolgreich sein wollen, müssen Sie eine hervorragende Qualität anbieten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Qualitätsthesen.

Werkstatt-Konzepte im Überblick

Wenn Sie eine freie Kfz-Werkstatt eröffnen, können Sie sich entscheiden, dass komplett unabhängig zu machen. In jedem Fall empfiehlt sich dann eine Mitgliedschaft im ZDK, im Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes. Der ZDK stellt hilfreiche und professionelle Informationen bereit und unterstützt Inhaber von freien Kfz-Werkstätten. Zudem sollten Sie sich überlegen, ob Sie Teil eines Werkstatt-Konzeptes werden wollen. Folgende große Werkstatt-Konzepte gibt es in Deutschland, die unterschiedliche Pakete anbieten. Informieren Sie sich vor einer Entscheidung über Kosten und Leistungen der einzelnen Systeme.
Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Modelle, von einer Franchise-Lösung, bei der Sie stark gebunden an die Vorgaben des Systems sind, bis hin zu einem losen Anschluss, bei dem Sie ausschließlich von unterschiedlichen Angeboten profitieren, wie Marketing-Unterstützung, Tagungen, Informationsaustausch und besseren Einkaufskonditionen.
Welches Werkstatt-Konzept am besten zu Ihnen passt, sollten Sie nach genauer Recherche beurteilen.

1a Autoservice
AC AutoCheck
ad Truckdrive
AD-AutoDienst
Auto go
Auto Mobil Meisterwerkstatt
Auto netto
Auto Team
AutoAuto
Auto-Crew
Autofit
Bosch-Car-Service
Meisterhaft
Motoo Die Werkstatt
Profi Service Werkstatt
PV: Partner
Technik Partner
Top Truck

Rechtsform der Werkstatt definieren

In Abhängigkeit von dem Geschäftsmodell sollten Sie vor Eröffnung der Kfz Werkstatt die Rechtsform Ihres Vorhabens definieren. Für die Gründung einer freien Werkstatt kommen in Deutschland maximal vier Rechtsformen in Frage.

Einzelunternehmen

Wenn Sie sich alleine mit einer Werkstatt selbstständig machen und keine Kapitalgesellschaft gründen, sind Sie so genannter Einzelunternehmer. Von dieser Rechtsform ist unbedingt abzuraten, da der alleinige Inhaber mit einem gesamten Privatvermögen für sein Unternehmen haftet. Viele ziehen diese Möglichkeit dennoch in Betracht, weil die Gründung billig und unkompliziert möglich ist. Wir empfehlen aber, diese Gefahr nicht einzugehen!

Personengesellschaften

Zu den Personengesellschaften gehören die Rechtsformen GbR, KG, OHG, GmbH & Co.KG und PartG. Bis auf Ausnahmefällen ist nur die GbR für die Eröffnung einer Kfz-Werkstatt relevant. GbR bedeutet Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Die Basis für eine GbR ist, dass Sie mit mindestens zwei oder mehr Personen das neue Unternehmen gründen. Die GbR ist die einfachste Form einer Personengesellschaft, die Gründung unkompliziert und ohne Kapital möglich. Auch bei dieser Form haften alle Gesellschafter mit dem Privatvermögen.

Kapitalgesellschaft

Wenn Sie mit einer Kfz-Werkstatt langfristig am Markt agieren wollen, empfiehlt sich die Gründung einer Kapitalgesellschaft. Dazu gehört neben der GmbH auch die UG gGmbH, AG und Ltd.
In Deutschland ist für die Eröffnung einer Werkstatt bis auf Ausnahmefälle nur die GmbH relevant.
Die GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und trägt damit den Vorteil gegenüber den oben vorgestellten Alternativen, schon im Namen: Die Haftung bezieht sich nicht auf das Privatvermögen der Gesellschafter sondern „nur“ auf die Stammeinlage bzw. das Gesellschaftsvermögen. Allerdings muss das Stammkapital mindesten 25.000  Euro betragen – die Hälfte von der Summe muss eingezahlt werden. Dementsprechend ist die GmbH auch die kapitalintensivste Rechtsform, schützt aber das Privatvermögen der Gesellschafter.

Das kostet das Eröffnen einer Kfz Werkstatt

Die anfallenden Kosten bei der Eröffnung einer Kfz-Werkstatt hängen natürlich von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. In jedem Fall sollten Sie bei der Kalkulation folgende Posten berücksichtigen, damit es keine bösen Überraschungen gibt:

  • Einmal-Kosten: Gründungskosten, Eintragungen, Werkstatt-Ausstattung, Werkzeuge, Lagerbestand für den Beginn, Investitionskosten für Werbung, z.B. eine eigene Website
  • Laufende Kosten: Miete, Steuerberatung, Gehälter, Versicherungen, Nebenkosten wie Strom und Heizung, Verbandsmitglieschaft (ZDK), IT-Systeme, Steuern, Beiträge zur Berufsgenossenschaft, Marketing- und Werbungskosten