Vorsicht vor Anschlussfehlern beim Starter-Wechsel

Wenn der Motor nach dem Wechsel des Starters nicht mehr anspringt, obwohl er hörbar angesteuert wird, handelt es sich in den meisten Fällen um einen Anschlussfehler.

Bei einigen Startern ist zwischen dem Magnetschalter und dem Elektromotor des Starters noch ein zusätzlicher Flachstecker angeschlossen, der zur Überwachung des Startvorgangs dient. Wenn dieser beim Einbau fälschlicherweise für die Startsteuerung gehalten, bekommt nur der Elektromotor Strom und der Magnetschalter bleibt stromlos. Folglich wird das Ritzel nicht in den Zahnkranz am Schwungrad gedrückt, der Anlasser dreht durch und der Verbrennungsmotor wird trotzdem nicht gestartet.

Achtung: In diesem Fall kann es zu einer hohen Stromaufnahme über das Kabel zum Zündanlassschalter kommen. Dies kann zu Schmor- und Brandschäden an elektrischen Bauteilen führen. Deshalb beim Ausbau des Starters am besten die Anschlüsse markieren, um Verwechslungen zu vermeiden.

Quelle: Mahle | Bild: seksan94/Fotolia.de #118451249

Weitere Beiträge

Das Sortiment der Lufttrockner-Kartuschen von MANN-FILTER erweitert sich mit der neuen Basis-Variante auf 4 verschiedene…

Reifenspezialist Continental konnte mit seinen Modellen SportContact 7 und PremiumContact 7 in mehreren Sommerreifentests überzeugen….

Einen LED-Boost mit hoher Fahrzeugkompatibilität verspricht die Philips Ultinon Pro6000. Mit dem Leuchtmittel ist die…

Mit dem Konfigurator ELIVER von HELLA wird die Lichtverteilung für Arbeits- und Zusatzscheinwerfer simuliert. Die…

Hersteller OSRAM liefert mit der NIGHT BREAKER GEN 2 H7-LED eine weiterentwickelte Generation der H7-LED…

Mit den beiden neuen XTRA-Produktserien wird der italienische Bremsenspezialist Brembo unterschiedlichen Kundenanforderungen gerecht und schließt…

Bosch erweitert sein Werkstattangebot mit zentralen Klimakomponenten und deckt damit jetzt auch den Reparaturbedarf für…

Das Unternehmen TMD Friction hat mit seiner Aftermarket-Marke Textar im Jahr 2023 insgesamt 193 neue…