Augmented Reality: Der nächste Schritt in der Digitalisierung der freien Werkstatt?

Augmented Reality wird bislang in Kfz- und Nfz-Werkstätten noch wenig genutzt. Die Technologie soll zukünftig Werkstätten dabei unterstützen, Arbeitsabläufe zu optimieren und die Qualität von Wartung und Reparatur zu steigern.

Was ist Augmented Reality?

Augmented Reality (AR) ist eine Technologie, die computergenerierte Bilder oder Informationen über die reale Welt legt, um eine erweiterte oder verbesserte Ansicht zu schaffen. Dies kann durch spezielle Brillen, mobile Geräte oder Projektionssysteme erfolgen. So können Nutzer sich beispielsweise mithilfe von Augmented Reality-Applikationen Erläuterungen, 3D-Objekte oder Videos einblenden lassen.

Was ist Augmented Reality Beispiele

Was ist Augmented Reality Beispiele?

Beispiele für Augmented Reality in freien Werkstätten umfassen digitale Handbücher und Anleitungen für Mechaniker, die direkt in deren Sichtfeld eingeblendet werden, sowie Diagnosedaten, die auf Bauteile des Fahrzeugs projiziert werden, um Fehlerbehebung zu erleichtern.

Beispiele für Augmented Reality in der freien Werkstatt

  • Anleitungen: Mechaniker können AR nutzen, um digitale Handbücher und Schritt-für-Schritt-Anleitungen direkt in ihrem Sichtfeld einzublenden, während sie an Fahrzeugen arbeiten. Das soll nach Einschätzung der Hersteller helfen, die Effizienz zu steigern, weil die Informationen so leichter zugänglich und schnell verfügbar sind. Beispielsweise können die Lage versteckter Bauteile sowie das benötigte Spezialwerkzeug zum Realbild eingeblendet werden.
  • Diagnose und Fehlersuche: AR kann dazu verwendet werden, Diagnosedaten direkt auf Bauteile des Fahrzeugs zu projizieren. Zum Beispiel könnte ein Mechaniker eine AR-Brille tragen, die ihm sofort anzeigt, welche Teile eines Motors nicht richtig funktionieren und Vorschläge zur Fehlerbehebung einblenden.
  • Training und Weiterbildung: Augmented Reality bietet eine interaktive Lernumgebung, die besonders nützlich für die Ausbildung von Mechanikern ist. Azubis können komplexe Reparaturen in einer simulierten Umgebung üben, die sowohl die theoretischen als auch praktischen Aspekte der Fahrzeugwartung kombiniert. Aber auch Werkstatt-Profis können von Trainings via Augmented Reality profitieren. Hersteller Bosch beispielsweise arbeitet aktuell an technischen Schulungen für Werkstätten. Die Nutzer sollen die jeweilige AR-Anwendung wahlweise via App mit Smartphone, Tablet oder AR-Brille nutzen und dabei zwischen den Geräten wechseln können.
  • Kundenservice: Werkstätten könnten zukünftig AR nutzen, um Kunden anschaulich zu erläutern, welche Reparaturarbeiten nötig sind. Mit einer virtuellen Darstellung von Fahrzeugteilen und deren Problemen sind komplexe Systeme und Defekte für Kunden einfacher nachvollziehbar. Diese Transparenz kann zu einer besseren Kundenbindung und mehr Kundenzufriedenheit beitragen.

Was versteht man unter Augmented Reality?

Augmented Reality (AR) erweitert die reale Umgebung durch die Einblendung von digitalen Informationen oder Objekten direkt in das Sichtfeld des Benutzers. Diese Technologie nutzt Kameras, Sensoren und Displays, um Echtzeitdaten über die Umgebung zu erfassen und daraufhin interaktive Elemente oder Informationen nahtlos in die natürliche Welt zu integrieren. AR kann auf verschiedenen Geräten wie Smartphones, Tablets und speziell dafür entwickelten Brillen verwendet werden, um sowohl Bildungs- als auch Unterhaltungserlebnisse zu bereichern.

Wie funktioniert Augmented Reality?

Wie funktioniert Augmented Reality?

AR funktioniert, indem Informationen, 3D-Objekte oder Videos digital über die Realansicht gelegt werden, was über AR-Brillen, Apps auf Smartphones oder Tablets erfolgt. Diese Technik ermöglicht interaktive Erlebnisse, indem sie digitale Informationen mit der physischen Welt kombiniert.

Was ist der Unterschied zwischen Augmented und Virtual Reality?

Der Hauptunterschied zwischen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) ist, dass AR die reale Welt mit digitalen Informationen überlagert, während VR eine vollständig künstliche Umgebung schafft, in der sich der Nutzer bewegen kann.

Freie Werkstätten nutzen zunehmend die Chancen und Potenziale der Digitalisierung. Qualität ist Mehrwert versorgt Betriebe mit aktuellen News zu Branchenthemen und bietet regelmäßig Möglichkeiten für den fachlichen Austausch, zum Beispiel beim aktuellen Werkstatt-Stammtisch.

Weitere Beiträge

Es gehört wahrscheinlich auch zu Ihrem Werkstattalltag, dass Kunden den Einbau selbst mitgebrachter Teile verlangen….

Qualität ist Mehrwert will es wissen: Wie gefällt Ihnen unser Angebot? Sie wünschen sich mehr…

Die Weiterentwicklung der Elektromobilität wirkt sich vor allem auf die Fahrwerke der neuen Fahrzeuggenerationen aus….

Wenn die Bremsen quietschen: Ein Ratgeber Sind Sie schon einmal gefahren, als plötzlich Ihre Bremsen…

Die Abgasuntersuchung gehört neben der TÜV-Prüfung zu den Leistungen, mit denen freie Werkstätten in die…

Die Diagnose von Hochvolt-Batterien wird aufgrund der steigenden Anzahl von E-Fahrzeugen sowie Hybridmodellen und einem…

Spitzenreiter in der ADAC-Pannenstatistik ist bei den Ursachen für liegengebliebene Fahrzeuge nach wie vor die…

Eine einwandfreie Bremsflüssigkeit ist für die Funktionsfähigkeit der Bremsen entscheidend. Deshalb empfehlen die Experten von…