Preise für Ersatzteile bleiben hoch

Ersatzteile werden immer teurer – und das wird sich auch im neuen Jahr erstmal nicht ändern. Rohstoffknappheit, teurer Strom und Lieferengpässe halten die Preise oben.

Seit Jahren steigen die Preise für Ersatzteile – seit 2013 durchschnittlich um 44 Prozent. Seit Beginn der Coronapandemie haben die Kosten noch einmal angezogen. Kein Wunder: Überall sind Transportkapazitäten knapp, Energie und Treibstoffpreise sind in die Höhe geschossen, es mangelt an Rohstoffen wie Stahl, Aluminium und Kupfer, die für die Herstellung von Ersatzteilen notwendig sind.

Hersteller haben bereits angekündigt in einigen Produktgruppen die Preise anheben zu müssen. Vor allem die Transportbranche ist betroffen. Es fehlt nicht nur an Kapazitäten und Personal, auch der Diesel-Kraftstoff wird immer teurer. Zudem kommen die steigenden Kosten für Ersatzteile für Trailer und Zugmaschinen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Endkunden die steigenden Transportkosten zu spüren bekommen. Wann sich die Preise auf dem Ersatzteilmarkt wieder stabilisieren, ist derzeit nicht absehbar.

Weitere Beiträge

Die Automobilindustrie steht vor der ständigen Herausforderung, die Emissionen von Fahrzeugen zu reduzieren und deren…

Das für Klimaanlagen von Kraftfahrzeugen vielfach genutzte Kältemittel R134a darf aufgrund neuer EU-Richtlinien zum Umweltschutz…

Gesetzliche Vorgaben wie die EU-Taxonomie, die Green Vehicles Directive und Mautregularien zielen darauf ab, die…

Augmented Reality wird bislang in Kfz- und Nfz-Werkstätten noch wenig genutzt. Die Technologie soll zukünftig…

Die Zuverlässigkeit von Fahrerassistenzsystemen (FAS) steht und fällt mit der richtigen Kalibrierung.   Die korrekte…

Mit der „League of True Mechanics” bietet DENSO freien Werkstätten ein besonderes Online-Trainingsangebot, das individuelles…

Was tun, wenn der Kunde nach dem Einbau der neuen Bremse reklamiert, dass die „Bremse…

Bei unserem digitalen Werkstatt-Stammtisch im April haben die Teilnehmenden über das Thema „Mit der HU…