Knorr-Bremse mit neuer Entwicklungseinheit eCUBATOR

Mit der neuen Entwicklungseinheit eCUBATOR bündelt Bremsen-Experte Knorr-Bremse das Know-How auf dem Gebiet der Elektromobilität. Insgesamt 60 interne und externe Spezialisten sollen gemeinsam an den Standorten München und Budapest an innovativen und zukunftsorientierten Lösungen arbeiten. Mit dem eCUBATOR geht das Unternehmen damit einen wichtigen Schritt in Richtung E-Mobilität im Bereich Nutzfahrzeuge. Die neue Entwicklungseinheit soll dabei Möglichkeiten von effizienten und skalierbaren Technologien evaluieren und diese angepasst an die neue Fahrzeugarchitektur entwickeln. Dadurch hat Knorr-Bremse die Chance, jetzt schon zukunftsweisende Systeme zu gestalten und zu integrieren und ihren Kunden zeitnah bereits einen Mehrwert zu bieten. Produkte für elektrische Nutzfahrzeuge der ersten Generation wie Schraubenkompressionen für Elektrobusse und Lastkraftwagen stellt der Bremsen-Spezialist bereits her. Der eCUBATOR soll dabei helfen, das Produktportfolio in diesem Segment künftig zu erweitern.

Weitere Beiträge

Der neue Katalog für Prüftechnik von BOSCH gibt einen Überblick der Diagnoselösungen des Herstellers. Die…

Mit dem neuen Formular für die Reparaturkosten-Übernahmebestätigung (RKÜB) schützen sich freie Werkstätten vor Rechnungskürzungen Bei…

Rund um das 75-jährige Bestehen von DENSO geht es weiter mit Events und Gewinnchancen für…

Es gehört wahrscheinlich auch zu Ihrem Werkstattalltag, dass Kunden den Einbau selbst mitgebrachter Teile verlangen….

Qualität ist Mehrwert will es wissen: Wie gefällt Ihnen unser Angebot? Sie wünschen sich mehr…

Die Weiterentwicklung der Elektromobilität wirkt sich vor allem auf die Fahrwerke der neuen Fahrzeuggenerationen aus….

Die Diagnose von Hochvolt-Batterien wird aufgrund der steigenden Anzahl von E-Fahrzeugen sowie Hybridmodellen und einem…

Spitzenreiter in der ADAC-Pannenstatistik ist bei den Ursachen für liegengebliebene Fahrzeuge nach wie vor die…