Umweltsündern auf der Spur: Reportage zeigt Ausmaß der illegalen Altreifenentsorgung

Reportage zeigt Ausmaß der illegalen Altreifenentsorgung

Das Recherche-Format „Vollbild“ des SWR macht die illegale Ablagerung von Altreifen in einer spannenden Reportage zum Thema und verdeutlicht: Es handelt sich um ein riesiges Umweltproblem.

Reifen bestehen aus wertvollen Komponenten und können sinnvoll recycelt werden. Dass es erhebliche Mängel bei der Altreifenentsorgung gibt und viel zu viele Altreifen illegal entsorgt werden, zeigt jetzt die Reportage „So vergiftet die Reifen-Mafia die Natur“ des investigativen Recherche-Formats „Vollbild“ des SWR. Kriminelle Müllmakler tarnen sich als seriöse Entsorger und machen Geschäfte mit den ausrangierten Pneus. Eine ordnungsgemäße Entsorgung findet jedoch nicht statt: Die Reifen landen stattdessen illegal in der Natur, auf Brachflächen oder Gewerbehöfen – und schaden der Umwelt.

Das Team des SWR recherchiert in der Entsorgungsbranche, nimmt Kontakt zu kriminellen Müllhändlern auf, spricht mit Reifenherstellern, aber auch mit professionellen Altreifenentsorgern und der Initiative ZARE, ein Zusammenschluss von zertifizierten Entsorgungsfachbetrieben, die seit Jahren auf den Umweltskandal aufmerksam machen und sich für eine fachgerechte und nachhaltige Entsorgung von Reifen im Sinne der Kreislaufwirtschaft einsetzen. Unbedingt ansehen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IlNvIHZlcmdpZnRldCBkaWUgUmVpZmVuLU1hZmlhIGRpZSBOYXR1ciDilrogVk9MTEJJTEQiIHdpZHRoPSI4MDAiIGhlaWdodD0iNDUwIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0NKa3B6VFJIaGNRP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmU7IHdlYi1zaGFyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

Altreifenentsorgung: Ein kritischer Blick auf das Recycling von Altreifen

Die Altreifenentsorgung stellt eine wesentliche Herausforderung für den Umweltschutz dar. Jährlich fallen weltweit Millionen von Altreifen an, deren fachgerechte Entsorgung und Recycling von entscheidender Bedeutung sind. Eine effiziente Altreifenentsorgung hilft nicht nur, wertvolle Ressourcen wiederzuverwerten, sondern verhindert auch die Ansammlung von Reifen in der Umwelt, die schädliche Chemikalien freisetzen und Brutstätten für Schädlinge werden können. Moderne Recyclingverfahren ermöglichen es, aus Altreifen Gummigranulat für Sportplätze, Isolationsmaterialien oder sogar neue Reifen herzustellen. Dieses Vorgehen unterstützt die Kreislaufwirtschaft und trägt dazu bei, die Umweltauswirkungen der Reifenproduktion zu minimieren.

Die Problematik der illegalen Altreifenentsorgung

Trotz der Verfügbarkeit von Recyclingmöglichkeiten bleibt die illegale Altreifenentsorgung ein gravierendes Problem. Illegale Deponien entstehen oft in ländlichen oder abgelegenen Gebieten und führen zu erheblichen Umwelt- und Gesundheitsrisiken. Diese Praktiken untergraben nicht nur die Bemühungen um eine nachhaltige Abfallwirtschaft, sondern belasten auch die öffentlichen Kassen, da die Beseitigung solcher illegalen Müllhalden oft mit hohen Kosten verbunden ist. Die Bekämpfung der illegalen Altreifenentsorgung erfordert daher ein koordiniertes Vorgehen, einschließlich strengerer Gesetze, besserer Überwachung und der Förderung von Bewusstsein für die Bedeutung einer verantwortungsvollen Entsorgung.

Gesetzliche Rahmenbedingungen und ihre Rolle in der Altreifenentsorgung

In vielen Ländern existieren spezifische Gesetze und Vorschriften zur Altreifenentsorgung, die darauf abzielen, illegale Praktiken einzudämmen und Recyclingquoten zu erhöhen. Diese Vorschriften regeln sowohl die Sammlung und Transport von Altreifen als auch ihre Verarbeitung und Wiederverwertung. Zudem werden Hersteller und Importeure von Reifen oft in die Verantwortung genommen, indem von ihnen verlangt wird, für die Entsorgung ihrer Produkte aufzukommen. Solche erweiterten Produzentenverantwortungsprogramme haben sich als wirksam erwiesen, um die Recyclingraten zu steigern und die illegale Entsorgung zu reduzieren.

Zukunftsperspektiven der Altreifenentsorgung: Technologie und Innovation

Die Zukunft der Altreifenentsorgung sieht vielversprechend aus, getrieben durch technologische Fortschritte und innovative Ansätze im Recyclingprozess. Neue Technologien, wie die Pyrolyse – ein Verfahren, bei dem Altreifen in einem Sauerstoff-freien Raum erhitzt werden, um Öl, Gas und Ruß zu gewinnen –, eröffnen neue Möglichkeiten für die Wiederverwertung von Altreifen. Gleichzeitig spielen Initiativen zur Reduzierung der Reifenabnutzung und zur Verlängerung der Lebensdauer von Reifen eine wichtige Rolle, um die Menge der anfallenden Altreifen zu verringern. Die kontinuierliche Entwicklung und Implementierung solcher Technologien und Strategien wird entscheidend sein, um die Herausforderungen der Altreifenentsorgung zu meistern und einen nachhaltigeren Umgang mit Reifenabfällen zu fördern.

Weitere Beiträge

Eine aktuelle Nachhaltigkeitsstudie von Continental zeigt, dass freie Autowerkstätten in Deutschland Nachhaltigkeit derzeit kaum als…

Freie Werkstätten erhalten mit dem neuen Webinar von HELLA geballtes Wissen zum aktuellen Stand der…

Zum 75-jährigen Jubiläum bei DENSO Aftermarket können sich freie Werkstätten ein kostenloses Klimaservice-Paket mit vielen…

Dank attraktiver Preise können freie Werkstätten beim Online-Einkauf von Ersatzteilen profitieren – wenn die Qualität…

Die Ergebnisse der neuesten Online-Umfrage von Qualität ist Mehrwert machen deutlich, dass die Digitalisierung bereits…

Bremsgeräusche sind häufig der Grund für einen Werkstattbesuch oder für eine Reklamation. In einem kostenlosen,…

Die Hauptuntersuchung zählt zu den wichtigsten Möglichkeiten der Kundenbindung für freie Werkstätten. Mit dem Service…

Hersteller Bosch hat einen fortschrittlichen System-on-Chip (SoC) entwickelt, der eine zentralisierte Architektur für Fahrzeuge bietet…