Die Webseite der eigenen Werkstatt

Der eigene Auftritt im Internet mit einer Webseite kann für Ihre Werkstatt der Weg zum Erfolg werden, wenn sie einige einfache Regeln beachten.

Auch bei Webseiten gilt: Qualität ist Mehrwert

Mal eben so, wie die Werbung es verspricht, funktioniert das Erstellen einer Website eben nicht. Zwar sind die Wege und Programme einfacher geworden, bis Sie sich und ihre Werkstatt aber so vorgestellt haben, wie Sie es sich eben vorgestellt haben, braucht es schon etwas an Planung. Beginnen Sie ganz einfach mit einem Stift und Papier und schreiben Sie ihre Ideen auf. Erstellen Sie einen Redaktionsplan. Definieren Sie klare Themen, mit denen Sie Ihre Kunden ansprechen wollen. Nur ein paar zusammengesuchte Bilder und ein paar kopierte Texte bringen Sie nicht weiter.

Zeigen Sie Ihre Werkstatt

Auch wenn das Angebot von schönen Fotos im Internet groß ist, verzichten Sie drauf. Allerwelts-Material wollen Ihre Kunden nicht sehen. Sondern – genau – Ihre Werkstatt. Machen Sie ein paar schöne Fotos von ihren Anlagen, oder besser – fragen Sie jemanden, der schöne Fotos machen kann. Persönlicher Kontakt zu Ihren Kunden ist auch im Internet Gold wert.

Verständnis und Übersichtlichkeit

Auch wenn es nur ein kleines Werkstattportrait im Internet ist: Achten Sie auf Verständlichkeit Ihrer Texte. Natürlich ist Ihnen mit Ihrer Erfahrung klar, wo für ein OBD-2-Stecker gebraucht wird. Oder worauf der Autofahrer bei RDKS-Systemen achten muss – Ihre Kunden haben davon aber oft keine Ahnung. Deshalb, erklären Sie auf Ihrer Webseite auch einfache Abläufe technische Vorgänge in einfachem Deutsch (keine Anglizismen!). Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Beachten Sie Trends und Aktualität

Was heute wichtig ist, könnte morgen schon wieder vergessen sein – dafür ist ein anderes Thema in den Schlagzeilen, eine neue Technik im Trend. Deshalb müssen sie ihre Webseite pflegen und ständig mit neuen Themen füttern. Aktualisieren Sie ihre Öffnungszeiten, ihre Telefonnummer oder ihre Angebote. Veraltete Webseiten machen bei Ihren Kunden einen ähnlich schlechten Eindruck, wie eine veraltete Werkstatt.

Qualität ist Mehrwert-Tipp:

Für eine einfache Websites in einem CMS (Content-Management-System = Redaktionssystem, damit Sie selbst Texte und Bilder ändern können) sollten Sie je nach Anbieter 1.500 Euro einplanen – nach oben gibt es natürlich keine Grenzen.

Weitere Beiträge

Sie sind der Horror jedes Autofahrers: Kontrollleuchten. Doch Kontrollleuchten im Auto spielen auch eine wichtige…

Bis zum Jahr 2033 müssen rund 43 Millionen Führerscheine in fälschungssichere Versionen umgetauscht werden. Alle…

Die Marken der Fahrzeughersteller, auf den neu gekauften Autoteilen, geben schon ein sicheres Gefühl. Dieses…

Für die Sicherheit in der Werkstatt ist vor allem einer zuständig: der Inhaber. Das schreibt…

Immer mehr Werkstätten machen die Erfahrung, dass Kunden Ersatzteile in die Kfz-Werkstatt mitbringen, wenn eine…

Können Sie rückwärts einparken? Rückwärts einparken ist ein großes Problem für Fahranfänger und noch ein…

Egal ob es darum geht, die Werkstatt besser auszulasten oder den Ertrag zu optimieren, Neukunden…

PARTSLIFE Order Online System (POOL): Kostenlos auf pool.partslife.com einmalig als PARTSLIFE Kunde für POOL 2.0…